Fotos 05/12

Samstag, 05.12.2015

Montaña Pelée, accras y surfear

Samstag, 05.12.2015

Hola a todos!

desde la última vez que escribí viví muchas cosas nuevas en Martinica! :) El 20 de noviembre fui con el Rasit, la Lea y Delycia al Domaine d'Emeraude, un jardín botánico y parque natural hermoso con selva tropical protegida. Ya conocía el lugar por la formación de guías, pero es tan lindo que quería volver si o si. Al próximo día salimos con el deporte de la universidad a hacer la caminata sobre el volcán (todavía activo!) de la montaña Pelée, que mide 1397m, pero el mal tiempo nos sorprendió. Hizo un friasón, supongo que entre 7 y 10°C! y había mucha neblina, por eso casi no saqué fotos. Además no paraban el viento y la lluvia, por eso nos tocó trepar con mucho cuidado para no resbalarnos. Sin embargo logramos subir a 1245m, lo que me pone orgullosa. :)
El martes, 24 de noviembre, tal como ésta semana, fui a surfear por la primera y segunda vez en mi vida. Lamentablemente, la primera vez no funcionó para nada, así que fue nomás entrenamiento de crowl durante una hora y media contra las olas fuertes del océano atlántico. Pero justamente eso fue un desafío para mi de que me salga la próxima vez, y efectivamente, ésta semana alcancé el número récord de olas en las que surfeé, 13! :) (Aunque tengo que admitir que en algunas solo me quedé como 3 segundos parada sobre la tabla) Pero se siente increíble y la playa también es hermosa.
El sábado, 28 de noviembre, fue la próxima excursión con la universidad, ésta vez con destino a St-Pierre para bucear con esnórquel a mirar un barco naufragado que se había hundido por la erupción del volcán en el 1902. Vimos muchos peces lindos, bajamos a una profundidad de 4m y pudimos tocar una estrella de mar, un erizo de mar y un caracol enorme (lobatus gigas). Después de eso me hizo mucho frio porque no había salido mucho el sol ese día y no teníamos trajes de neopreno.
El domingo, 29 de noviembre, Steeve, Manuel, Julie, Jérénice y los otros amigos nuestros de la torre del lado nos invitaron a la Daria y a mi a preparar accras. Son esas bolas de masa con camarones adentro, que se fritan. Nos salieron deliciosos y voy a intentar hacerlos en Alemania también.
Esta semana fue la última semana de clases, después en teoría solo quedan exámenes, pero ya escribí varios (por ejemplo éste miércoles en créole, y hoy en historia y geografía de las lenguas créole). Por eso ya solo me faltan dos. El resto del tiempo tengo libre para disfrutar y ver todo lo que quiera ver todavía.

Hasta la próxima!

 

Montagne Pelée, Accras, Surfen

Samstag, 05.12.2015

Hallo alle zusammen,

seit dem letzten Blogeintrag habe ich viel Neues erlebt auf Martinique. :) Am 20.11. war ich mit Rasit, Lea und Delycia im Domaine d'Emeraude, einem wunderschönen botanischen Garten und Naturpark mit geschütztem tropischem Regenwald. Ich kannte den Ort schon von der Touriführer-Ausbildung, es ist aber so schön dort, dass ich unbedingt noch mal hinwollte. Am nächsten Tag hat uns beim Ausflug mit dem Unisport zur Montagne Pelée, dem noch aktiven! Vulkan der Martinique, der 1397m hoch ist, das schlechte Wetter erwischt. Es war eisig kalt, ich schätze so 7-10°C! und so neblig, dass ich kaum Fotos gemacht habe. Außerdem haben der Regen und der Wind nicht aufgehört, weshalb wir teils vorsichtig klettern mussten, um nicht auf den Steinen auszurutschen. Wir haben es trotzdem immerhin auf 1245m geschafft, darauf bin ich auch stolz. :)
Am Dienstag, den 24.11., sowie auch diese Woche, war ich beim Surfen, die ersten zwei Male in meinem Leben. Beim ersten Mal hat es leider garnicht geklappt und es war einfach nur anderthalb Stunden Kraultraining, um gegen die sehr starken Wellen der Atlantikküste anzukommen. Das war dann aber ein Ansporn für mich, es beim nächsten Mal zu schaffen, und diese Woche habe ich es dann auf die Rekordzahl von 13 Wellen, auf denen ich gesurft bin geschafft! :) (Auch wenn ich manchmal nur 3 Sekunden auf dem Brett stand) Aber das Gefühl ist unglaublich und der Strand richtig schön. Am Samstag, den 28.11. war der nächste Ausflug mit dem Unisport, diesmal ging es nach St-Pierre schnorcheln, und zwar um Wrackteile eines Schiffes anzusehen, das 1902 bei dem Vulkanausbruch untergegangen war. Dort gab es sehr viele schöne Fische, wir sind auch bis runter auf 4m Tiefe getaucht, und haben einen Seestern, Seeigel und ein Lambi (heißt auf deutsch große Fechterschnecke) angefasst. :) Danach war mir auf jeden Fall sehr kalt, weil an dem Tag wenig die Sonne schien und wir keine Neoprenanzüge hatten.
Am Sonntag, den 29.11. waren Daria und ich dann bei Steeve, Manuel, Julie, Jérénice etc. (unseren Freunden vom Turm nebenan) eingeladen, um Accras zu machen. Das sind diese Teigmassen mit shrimps drin, die frittiert werden. Sie sind seehr lecker geworden und ich werde versuchen, sie in Deutschland auch mal zu machen. :)
Diese Woche war die letzte Unterricht-Woche, danach kommen theoretisch nur noch Klausuren, ich hab aber schon viele hinter mir (z.B. Mittwoch créole und heute Géographie und Geschichte der créolischen Sprachen), weshalb jetzt nur noch zwei anstehen und der Rest der Zeit frei ist und mit allem gefüllt wird, was ich noch sehen kann.

Bis zum nächsten Mal!

Fotos 18/11/2015

Mittwoch, 18.11.2015

Exámenes, tour guiado, buceo y paseos

Mittwoch, 18.11.2015

Hola a todos!

Las últimas dos semanas pueden resumirse así: El miércoles, 4 de noviembre, fui al jardín de Balata (jardín botánico) con Claire y Gregor, dos Luxemburgueños, para prepararme para mi primer tour guiado. Cuando acabamos de entrar, nos llama nuestra jefa y nos pide que cambiemos nuestros tours, es decir que en vez de tener que hacer 2 horas del jardín botánico en alemán al otro día, me tocaron 4 horas y media de la iglesia de Balata, al estilo de Sacré-Coeur en París, de la distilería de ron Depaz, del museo de la ciudad de St-Pierre con traducción simultánea y de las ruinas de la ciudad en alemán y francés. Por eso esa tarde y noche estaba muy estresada. Pero el tour estuvo buenísimo y hablé casi todo el tiempo así que los turistas se asombraron de todo lo que sabía. :)
El sábado fuimos a bucear con la Daria y su mamá a La Batelière, delante de un hotel lujoso. Como fué una sorpresa para la mamá, ya no pudo decir que no. :) Estuvo re divertido, nos quedamos como hora y cuarto bajo el agua, pero en la "profundidad" de (yo le calculo) 3m, nos empezó a hacer un poco de frío. Una lástima nomás que el precio sea tan alto que a lo sumo una vez más iriamos.
En la tarde fuimos las tres a Fort-de-France para seguir en barco-bus a Trois-îlets, al sur de la isla. Allá nos bronceamos, nadamos un poco y sacamos algunas fotos. En la noche festejamos mi cumpleaños en lo de Steeve, Julie, Manuel, Jérénice (una chica de Surinam, que vivió despues en Guyana francesa y ahora en Martinica), nuestros amigos martiniqueses y comimos diferentes panes y quesos, tomamos vino y de postre nos sirvieron torta de chocolate exquisita! :)
El 9 y 10 de noviembre escribí dos exámenes en estilística y semántica para los cuales me había preparado antes.
El sábado pasado (14 de noviembre) hicimos un paseo de aventura con el deporte de la universidad, fue bacanísimo!
Hicimos canyoning, es decir caminar por dentro del río y en cuanto venía una bajada o cascada, bajamos como por un tobogán o con una soga. Hasta tuvimos que saltar de unos metros de altura! Fue super divertido, era en el medio de la selva y hasta había arañas pollito. El entrenador había traido su máquina de fotos GoPro de la que espero que pronto nos pasen las fotos también. :)
En la noche fuimos al cumple del amigo de un amigo. Pasaron música re buena de un DJ y después todavía salimos a la discoteca Papparazzi.
El lunes hice una presentación sobre el bèlè, la danza tradicional de Martinique. Introduje el tema en créole y no en francés y tenía puesta mi pollera de bèlè. Me salió re bien y hasta el profe pudo aprender cosas nuevas.

Hasta la próxima!

 

Klausuren, Touristenführung, Tauchen und Ausflüge

Mittwoch, 18.11.2015

Hallo zusammen,

die letzten zwei Wochen lassen sich wie folgt zusammenfassen: Am Mittwoch, 4.11. war ich mit Claire und Gregor, zwei Luxemburgern im Jardin de Balata (botanischer Garten), um mich auf meine erste Touristenführung vorzubereiten. Als wir gerade reinkamen, rief unsere Chefin an und bat uns, die Touren zu tauschen, das heißt, ich sollte am nächsten Tag statt 2 Stunden den botanischen Garten auf Deutsch, 4 1/2 Stunden die Eglise de Balata, eine schöne Kirche im Stil der Sacré-Coeur in Paris, die Rum-Distillerie Depaz, das Museum St-Pierres mit Simultan-Übersetzung und die Ruinen der Stadt auf Deutsch und Französisch zeigen. Deshalb hatte ich an dem Nachmittag und bis spät in die Nacht noch Stress. Die Tour lief aber super und ich habe fast die ganze Zeit durch geredet, sodass die Touris erstaunt waren, wieviel ich wusste. :)
Am Samstag waren Daria, ihre Mutter und ich dann beim Tauchen in La Batelière, vor einem schicken Hotel. Es war eine Überraschung für ihre Mutter, deshalb konnte sie nicht mehr nein sagen. :) Es hat sehr viel Spaß gemacht, wir waren ca. 1 Std. 15 im Wasser, aber in der "Tiefe" (ich schätze es waren höchstens 3m) wurde einem dann doch etwas kälter. Leider ist der Preis so hoch, dass wir es höchstens noch einmal machen werden.
Nachmittags sind wir dann zu dritt nach Fort-de-France und von dort aus mit der Fähre in den Süden, nach Trois-Îlets. Dort haben wir uns gebräunt, sind geschwommen und haben einige Fotos gemacht. Abends wurde mein Geburtstag bei unseren martiniquaisischen Freunden Steeve, Julie, Manuel, Jérénice (sie kommt aus Surinam, hat dann in Französisch-Guyana gelebt und ist jetzt hier gelandet) etc. mit verschiedenen Brot- und Käsesorten, Salat und Wein, sowie als Nachtisch Schoko-Kuchen gefeiert.
Am 9. und 10. November habe ich zwei Klausuren geschrieben, in Stilistik und Semantik und mich dementsprechend in der Zeit vorher darauf vorbereitet.
Letzten Samstag (14.11.) haben wir einen Abenteuer-Ausflug vom Unisport gemacht, das war der Hammer! Wir sind canyoning gegangen, das heißt durch den Fluss laufen und wenn ein Wasserfall bzw. Abhang kam, sind wir entweder gerutscht oder haben uns abgeseilt. Wir mussten auch einige Meter hinunterspringen. Es hat super viel Spaß gemacht, war mitten im Regenwald, dort gab es auch Vogelspinnen!, und der Trainer hatte seine GoPro dabei, deshalb hoffe ich, dass wir bald die Fotos bekommen.
Abends waren wir auf dem Geburtstag von dem Freund eines Freundes. Dort lief richtig gute Musik von einem DJ und sind danach noch ins Papparazzi, die Disko gefahren.
Am Montag habe ich ein Referat über Bèlè gehalten, es auf Créole eingeleitet und mit meinem Bèlè-Rock vorgetragen. :) Das lief super gut, selbst der Prof konnte noch was dazu lernen.

Bis zum nächsten Mal!

Fotos 03/11/2015

Dienstag, 03.11.2015

Una semana en Barbados!

Dienstag, 03.11.2015

Hola a todos!

del 28 de octubre hasta el 2 de noviembre estuve en Barbados, así que también para mi cumpleaños. Volamos con Henrike, Katharina, Doris, Fabian, Jasmin y Fabia en un avión muy chiquito de Liat que paró en St-Lucia, antes de seguir hasta Barbados. En total sólo duró una hora y media el vuelo. Henrike y yo estuvimos viviendo en lo de una Alemana, que hace 31 años vive en Barbados. Teníamos una pieza para nosotras, y pudimos usar la cocina, el baño y el living también. Además teníamos WiFi.
El primer día salimos a Oistins, una ciudad chica cerca del apartamento e hicimos compras para toda la semana. Todo era caro, aunque estamos acostumbradas a eso de Martinica... Quiere decir que esa semana entera nos alimentamos de fideos, pan tostado, bananas y pepino... :)
El segundo día fuimos a Bridgetown, la capital, pero tuvimos algunos problemitas con nuestro inglés... :D Ahí miramos el mercado y paseamos un poco. A la vuelta salimos del ómnibus a una playa hermosa para nadar en agua bien transparente. :) Los ómnibuses en Barbados son realmente vehículos de fiesta. :D Prendían música caribeña bien fuerte y en general éramos 25 personas para 9 lugares... A la noche caminamos (caminábamos mucho) a una ciudad que se llama St. Lawrence Gap, en dónde tomamos y bailamos en un bar. Conocimos a tres rusos que viven en Nueva York, que por casualidad también estaban en la isla para festejar el cumple de uno de ellos.
Al otro día subimos a un ómnibus y nos quedamos sentadas durante todo el trayecto para conocer. Pero era más bien un trayecto por barrios y pueblitos. En realidad queríamos llegar a otra playa todavía, pero no encontramos buena conección de buses y ya era tarde también.
En total fuimos tres veces a Bridgetown. Festejamos mi cumple ya el 31 a la noche con los otros 5 Alemanes de Martinica. La próxima noche, por casualidad nos los encontramos a 5 de los ingleses que estudian en Martinica con nosotros. Ni siquiera sabíamos que iban a hacer vacaciones ahí también.
Aunque no hayamos visto tanto de la isla, valió la pena conocer una antigua colonia de Inglaterra y disfrutar de las playas blancas allá.
Anoche cenamos pezcado en un restaurante al lado de la playa, porque nuestro amigo Tobi voló hoy a Guyana Francesa para hacer su máster.

Hasta la próxima!

Eine Woche auf Barbados!

Dienstag, 03.11.2015

Hey zusammen!

Vom 28.10. bis 02.11. war ich auf Barbados, und damit an meinem Geburtstag dort. :) Wir sind mit Henrike, Katharina, Doris, Fabian, Jasmin und Fabia in einem sehr kleinen Propeller-Flugzeug von Liat geflogen, haben auf St-Lucia gehalten, und sind dann nach Barbados weitergeflogen. Insgesamt hat der Flug aber nur anderthalb Stunden gedauert. Henrike und ich waren dann bei einer Deutschen untergebracht, die seit 31 Jahren auf Barbados lebt. Dort hatten wir ein Zimmer und konnten die Küche, das Bad und das Wohnzimmmer, und WLAN!, mit benutzen. Wir sind am ersten Tag nach Oistins, einer kleinen Stadt in der Nähe der Wohnung gelaufen und haben dort für die Woche eingekauft. Es war alles sehr teuer, obwohl wir das aus Martinique gewohnt sind... Das heißt in der Woche haben wir uns von Nudeln, Toastbrot, Bananen und Gurken ernährt... :)
Am zweiten Tag sind wir nach Bridgetown, in die Hauptstadt gefahren und hatten schon unsere Probleme mit dem Englisch... :D
Dort haben wir uns den Markt angeschaut und sind hauptsächlich rumgeschlendert. Auf dem Rückweg sind wir an einem sehr schönen Strand aus dem Bus gestiegen und sind in glasklarem Wasser geschwommen. :) Die Busse auf Barbados waren richtige Party-Fahrzeuge. :D Es lief laute, karibische Musik und wir waren meist zu 25 in einem Bus für 9 Personen... Abends sind wir in einen Ort gelaufen (wir waren viel zu Fuß unterwegs), der St. Lawrence Gap heißt und haben dort in einer Bar etwas getrunken und getanzt. Wir haben 3 Russen aus New York kennengelernt, die zufälligerweise auch den Geburtstag von einem der Russen auf Barbados feiern wollten. Am nächsten Tag sind wir auf gut Glück in einen Bus gestiegen und sind die ganze Strecke sitzengeblieben. Leider war es eher eine Strecke durch Wohnsiedlungen und Dörfer. Wir wollten zwar noch an einen anderen Strand, haben aber keine gute Busverbindung gefunden, und es wurde auch schon später.
Insgesamt waren wir 3mal in Bridgetown. Wir haben haben mit den anderen 5 Deutschen aus Martinique in meinen Geburtstag reingefeiert und am nächsten Abend zufälligerweise 5 der Engländer, die auch mit uns auf Martinique studieren, getroffen. Wir hatten garnicht gewusst, dass sie auch dort Urlaub machen. :)
Auch wenn wir nicht soviel von der Insel gesehen haben, hat es sich gelohnt, mal eine ehemalige britische Kolonie zu sehen und die weißen Sandstrände zu genießen.
Gestern haben wir am Strand in einem Restaurant Fisch gegessen, weil unser Freund Tobi heute nach Französisch Guyana geflogen ist, um dort seinen Master zu machen.

Bis zum nächsten Mal.

Fotos 23/10

Freitag, 23.10.2015

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.